Burgerhaltungsverein Ehrenfels

Aufgrund des großen Bekanntheitsgrades der Burgruine durch ihre Lage an einem stark frequentierten Wanderweg und ihrer Romantik waren bereits um 1950 erste Bemühungen mittels eines Burgerhaltungsvereines die Ruine an den besonders gefährdeten Stellen zu sichern. Federführend tätig war hier Hans Rohrer, der auch 1962 in den Burgenkundlichen Mitteilungen des Steirischen Burgenvereins, Heft 11, einen Artikel über die Ruine Ehrenfels am Schöckel mit umfangreichen Bildern publizierte. Um diese Zeit (1952) wurde auch vom Bundesdenkmalamt eine Bauaufnahme an ein Grazer Vermessungsbüro vergeben.
Als in den Sechzigerjahren Peter Schuster als neuer Besitzer der Ruine aufscheint, findet man ihn auch im Vorstand des Steirischen Burgenvereins.
Mit dem Ankauf der Ruine durch die Familie Machalka 1983, die bereits vorher Mitglied im Steirischen Burgenverein war und die Vorteile der örtlichen Burgenvereine kannte, wurde diese Möglichkeit auch Interessierten gegenüber angesprochen und so 1988 ein „Freundeskreis der Burg Ehrenfels“ geschaffen, aus dem sich 1991 der Burgverein Ehrenfels konstituierte.

Der Verein besteht derzeit aus 2 Sektionen:

Sektion 1 Burgerhaltungsverein bemüht sich mit den Besitzern das Objekt zu erhalten. Bei den Sanierungsarbeiten an den historischen Mauern wird praktisch mitgeholfen. Sporadisch werden Veranstaltungen ausgeführt. 1993 wurde ein Burgführer herausgebracht. Derzeit ca.35 Mitglieder. Kein Mitgliedsbeitrag dafür aber freiwillige Arbeitsleistung.

Sektion 2 Living History bemüht sich um das Verständnis der historischen Gedankenwelt, der Technik sowie der alten Bewaffnung, der historischen Nahrung, Bekleidung, Musik, Tanz und Unterhaltung und anderem . Als erster Themenschwerpunkt wurde die Erklärung physikalischer Vorgänge durch den Aberglauben am Beispiel des Wetterschießens behandelt. Es wurden auch internationale Böllerschützentreffen (1996 und 1998) abgehalten. Derzeit wird der Frage nachgegangen: gibt es einen „schönen“ Knall?
Zu verschiedenen Anlässen verfassen Vereinsmitglieder Beiträge.
Diese Sektion möchte eine historisch gekleidete Burgbesatzung installieren, die in mehreren historische Epochen wirken kann und solche Szenen nachstellt, die mit der Burg Ehrenfels oder seinen Bewohnern (Ehrenfelsern / Stubenbergern sowie Klammern / Radegundern) in Bezug gebracht werden können .

2006 wurde eine Zusammenarbeit mit dem Ritterverein „Bluot zi Bluoda“ (www.bluot.at) begonnen und gemeinsam Veranstaltungen wurden abgehalten und besucht. Bilder davon siehe unter dem Kapitel „Bilder“.

Wir nehmen in beide Vereinssektionen gerne weitere Mitglieder auf. Interessierte richten ihre Anfragen bitte an die auf der Startseite gegebene Adresse und Person.